Zurück zur Liste

Aktuelles

Auswirkungen der Corona-Gesetzgebung auf laufende Darlehensverträge

News vom 30.04.20

Die Rechtsanwälte Max Kirschhöfer und Eduard Meier haben sich dem Thema „Auswirkungen der Corona-Gesetzgebung auf laufende Darlehensverträge“ angenommen. Als Reaktion auf die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Auswirkungen auf die Wirtschaft hat sich der Gesetzgeber mit dem am 27.3.2020 beschlossenen „Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht“ dazu entschieden, schwerwiegende Eingriffe in das Leistungsgefüge laufender Verträge vorzunehmen. Von den dortigen Regelungen ist auch das Darlehensrecht nicht verschont geblieben. Der Beitrag stellt die diesbezüglichen Maßnahmen des Gesetzgebers (gesetzliche Stundungsanordnung, temporärer Kündigungsausschluss etc.) vor und beleuchtet – auch unter Berücksichtigung aufsichtsrechtlicher Implikationen – ihre Auswirkungen auf die Kreditwirtschaft. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Beitrag.